Unbedingt notwendige Versicherungen

Der individuelle Versicherungsbedarf kann nicht pauschal beantwortet werden. Über welche Versicherungen ein Haushalt unbedingt verfügen sollte, richtet sich in erster Linie nach der jeweiligen Lebenssituation. So spielt es eine Rolle, ob man als Single oder Paar zusammenlebt. Weiter ist zu beachten, ob Kinder im Haushalt wohnen. Auch spielt es eine Rolle, wie sich im Laufe des Lebens der Versicherungsbedarf ändert. Rentner und Pensionäre haben beispielsweise einen anderen Versicherungsbedarf als junge Familien.

Eine Privathaftpflichtversicherung sollte jeder haben. Denn nach dem Gesetz sind Sie für den Schaden, den Sie (oder auch Ihr Kind bzw. Haustier) bei fremden Personen angerichtet haben, schadensersatzpflichtig. Ab dem 15. Lebensjahr ist auch der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll. Dahingegen ist für Ruheständler eine solche Versicherung nicht mehr erforderlich. Insbesondere wenn kleine Kinder mit im Haushalt wohnen, empfiehlt sich eine private Unfallversicherung. Über eine solche Versicherung sollten jedoch auch die übrigen Haushalte verfügen, da die Unfallversicherung im Falle einer Unfallinvalidität den Verlust der Arbeitskraft (auch im Haushalt) ersetzt und z. B. den behindertengerechten Umbau des Hauses ermöglicht. Für diejenigen, die nicht in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, ist unbedingt der Abschluss einer privaten Krankenversicherung erforderlich.

Erst wenn die vorgenannten Versicherungen abgedeckt sind, sollte über weitere Versicherungen wie beispielsweise eine Hausratversicherung nachgedacht werden.

Unseren Beitrag "Unnötige Versicherungen" finden Sie hier >>

Zurück