Versicherungsrecht

Die Einbruchdiebstahlversicherung zahlt nicht, weil die Stehlgutliste unvollständig ist, der Kaskoversicherer will nicht leisten, weil in der Schadenmeldung der Kilometerstand des Fahrzeugs nicht stimmen soll und die Berufsunfähigkeitsversicherung verweigert die Leistung, weil eine scheinbar belanglose Vorerkrankung bei Vertragsschluss nicht angegeben wurde. 

Die Probleme des Versicherungsrechts sind vielfältig und jeder kann mit ihnen konfrontiert werden. Schließlich verfügt jeder Bundesbürger über eine Reihe von Versicherungen, die er im Bedarfsfall in Anspruch nimmt. Was aber tun, wenn der Versicherer dann nicht zahlen will?

Kaum ein Versicherungsnehmer kennt die für ihn im Versicherungsvertrag geregelten Obliegenheiten genau. Verletzt er sie, kann er seinen Versicherungsschutz zumindest teilweise riskieren. Wegen des naturgemäß bestehenden Wissensvorsprungs der Versicherungsgesellschaften stößt der Verbraucher dann schnell an seine Grenzen. 

Aufgrund der Komplexität des Versicherungsrechts wurde aus gutem Grund der Fachanwalt für Versicherungsrecht eingeführt. Der in unserer Kanzlei tätige Anwalt Andreas Holzer verfügt über die erforderlichen Kompetenzen und führt den Titel Fachanwalt für Versicherungsrecht.

Wir betreuen sowohl Versicherungsunternehmen als auch Versicherungsnehmer in allen Zweigen des privaten Versicherungsrechts. Hierzu gehören insbesondere das Recht der

  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Hausratversicherung
  • Kraftfahrtversicherung
  • Kranken- und Pflegeversicherung
  • Lebensversicherung
  • Rechtsschutzversicherung
  • Unfallversicherung.

Das private Versicherungsrecht regelt die rechtlichen Beziehungen zwischen dem Versicherer und dem Versicherten. Die wichtigsten Regelungen hierzu finden sich im Versicherungsvertragsgesetz (VVG). Geprägt ist das Rechtsgebiet aber vor allem durch die jeweiligen Allgemeinen Versicherungsbedingungen und eine Vielzahl von Einzelrechtsprechung. 

Nicht zum privaten Versicherungsrecht gehört das Sozialversicherungsrecht. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass das Versicherungsverhältnis nicht durch Vertragsschluss, sondern kraft Gesetzes erfolgt. Deshalb spricht man dort auch von gesetzlicher Kranken-, Unfall- oder Rentenversicherung. Im Sozialversicherungsrecht beraten Sie in unserer Kanzlei die Fachanwälte für Sozialrecht RA Matthias Herberg und RAin Dörte Lorenz.

Hinweise und Rechtsprechungen

Kinder zählen zu den im Straßenverkehr am meisten gefährdeten Personengruppen, da sie entweder als Fußgänger oder Fahrradfahrer selbstständig am Straßenverkehr teilnehmen. Sie müssen über die Jahre erst lernen, Verkehrssituationen und mögliche Gefahren richtig einzuschätzen. Diesen notwendigen Entwicklungs- und Reifeprozess hat der Gesetzgeber erkannt und daher bestimmt, dass Kinder bis zum ...

Weiterlesen

Trotz aller Sorgfalt bei der Berufsausübung kommt es in der Praxis leider immer wieder vor, dass ein Patient aufgrund eines Behandlungsfehlers zu Schaden kommt. In einem solchen Fall übernimmt die mit einem Versicherungsunternehmen abgeschlossene Berufshaftpflichtversicherung den geforderten Schadenersatz. Dies gilt selbst dann, wenn Patienten noch Jahre nach einer fehlerhaften Behandlung durch ...

Weiterlesen

In ganz Deutschland sind Unternehmen – allen voran der Handel und die Gastronomie – von Betriebsschließungen betroffen. Das Ziel der behördlich angeordneten Schließungen ist, die Verbreitung des Corona-Virus möglichst weit einzudämmen. Durch diese Maßnahmen fällt ein Großteil der Einnahmen, wenn nicht sogar der gesamte Umsatz, weg.

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob und in welchem ...

Weiterlesen

Das Oberlandesgericht (OLG) München hatte in seinem Urteil vom 25.10.2019 (Az.: 10 U 3171/18) darüber zu entscheiden, ob und in welchem Umfang der Anspruch auf Zahlung eines Schmerzensgeldes zu kürzen ist, wenn der Fahrer nachweislich zum Unfallzeitpunkt nicht angeschnallt war. Der Kläger wurde bei einer Frontalkollision erheblich verletzt. Im Einzelnen erlitt er eine Kreuzbandverletzung, eine ...

Weiterlesen

An dieser Stelle möchten wir über einen Fall berichten, über den das Oberlandesgericht (OLG) Hamm zu entscheiden hatte (Beschluss vom 28.02.2018, Az.: 11 U 108/17).

Der Bus eines Verkehrsunternehmens musste auf einer Bundesstraße unplanmäßig halten. Grund war ein zu diesem Zeitpunkt in der nächstgelegenen Ortschaft stattfindender Karnevalsumzug, weshalb die Ortsdurchgangsstraße zeitweilig für den ...

Weiterlesen

Immer wieder sind falsche Angaben zu Gesundheitsfragen des Versicherers Anlass für Rechtsstreitigkeiten im Versicherungsfall, sei es in der Krankheitskosten- oder der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Weiterlesen

Pünktlich zum meteorologischen Winteranfang fiel in Deutschland teilweise bis in die Niederungen Schnee. Spätestens jetzt ist daher der Zeitpunkt, sich mit der Frage zu befassen, ob und in welchem Umfang die Straßen und Gehwege durch die Anlieger geräumt und gestreut werden müssen.

Weiterlesen

An dieser Stelle berichteten wir bereits über Unfälle auf Supermarktparkplätzen, die dadurch verursacht wurden, dass zwei Fahrzeuge auf den Fahrstraßen miteinander zusammengestoßen sind. Eine weitere häufige Unfallkonstellation ist, dass zwei Fahrzeuge gleichzeitig aus gegenüberliegenden Parktaschen ausparken und es in der Folge zu einem Zusammenstoß kommt.
Was in diesen Fällen bereits regelmäßig ...

Weiterlesen

Wie zu erwarten war, beschäftigt der VW-Abgasskandal nunmehr bundesweit die Gerichte. Die ersten Entscheidungen liegen bereits vor, wobei sich die Ergebnisse ganz erheblich voneinander unterscheiden. Über einige der Urteile wollen wir nachfolgend berichten. Besondere Bedeutung kommt der Entscheidung des Landgerichts München zu (nachstehend unter Ziffer 3.), welches erstmals der Klage eines Käufers ...

Weiterlesen

Fahren Motorradfahrer einvernehmlich auf der Landstraße in wechselnder Reihenfolge als Gruppe ohne Einhaltung des Sicherheitsabstandes, führt dies zu einem Haftungsausschluss im Hinblick auf diesen Umstand. Das hatte das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt in einem kürzlich veröffentlichten Urteil vom 18.08.2015 (Az.: 22 U 39/14) entschieden.

Bei dem zugrunde liegenden Verkehrsunfall kam es zu ...

Weiterlesen
Seite 1 von 6

Weiterführende Links

  • www.versicherungsombudsmann.de
    Wenn Sie ein Problem mit Ihrem Versicherungsunternehmen haben und keine Einigung möglich ist, können Sie sich auch an diese Adresse wenden. Der Versicherungsombudsmann ist eine private, unabhängige und kostenlose Schlichtungsstelle für Beschwerden von Verbrauchern gegen ihre Versicherungsunternehmen.
  • www.pkv-ombudsmann.de
    Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen: