Strafrecht

Es sind nicht immer nur die großen Verbrechen, mit denen ein Strafverteidiger konfrontiert wird. Häufig führen gerade die kleinen Verfehlungen des Alltags zu Strafverfahren, deren Umfang ein Mandant nie für möglich gehalten hätte. Strafrecht heißt nicht nur Mord und Totschlag, Drogendeals oder Diebstahl und Betrug. Auch der Vorwurf der Fischwilderei oder Fahnenflucht - wie vieles andere schon Gegenstand unserer Tätigkeit - kann für den Beschuldigten mit schlaflosen Nächten einhergehen.

Ein Augenblick der Unkonzentriertheit kann zu einem Unfall mit Toten führen, dessen Folge dann ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Tötung ist. Jedes Jahr ein paar Kilometer zuviel in der Steuererklärung angegeben und Sie laufen Gefahr, dass dies als gewerbsmäßige Steuerhinterziehung und damit als Verbrechen verfolgt wird. Es geht zwar nicht immer um die nächsten Jahre Ihres Lebens, aber vielleicht um Ihre Fahrerlaubnis, Ihren Beamtenstatus, Ihre Pensionsansprüche, einen Regress der Haftpflichtversicherung, die Punkte in Flensburg, die Eintragung im Führungszeugnis oder auch nur um das Ansehen in Familie und Bekanntenkreis.
 

Hinweise und Rechtsprechungen

Mit der Inhaftierung einer nahestehenden Person verändert sich nicht nur die Situation für den Betroffenen, sondern auch für die Verwandten und Angehörigen in erheblichem Maße. Außenstehende Personen sind mit einer Vielzahl von neuen Situationen sowie Problemen konfrontiert: Wie erfolgt der zukünftige Kontakt? Was steht dem Inhaftierten selbst am Anfang bevor und wie gestaltet sich der Vollzug? 

Weiterlesen

Am Mittwoch verhandelte der Bundesgerichtshof (BGH) den Fall des ehemaligen LKA-Beamten, der einen anderen Mann getötet und zerstückelt haben soll. Der von Rechtsanwalt Prof. Dr. Endrik Wilhelm verteidigte Angeklagte war vom Landgericht Dresden wegen Mordes zu acht Jahren und sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Gegen dieses Urteil hatte er Revision eingelegt mit der Begründung, ...

Weiterlesen

Als passionierter Angler gönnt man sich ein professionelles Messer zum Ausweiden, und dann das: eine Anklage wegen vorsätzlichen Besitzes und Führen von Waffen!?

So erging es einem Mann aus Sachsen, der bei einer routinemäßigen Polizeikontrolle sein Ausweidemesser im Auto mit sich führte. Aufgrund des äußerlichen Erscheinungsbildes dieses Messers kam für die Beamten sofort in Betracht, dass ...

Weiterlesen

Am 6. April 2016 findet beim Bundesgerichtshof in Leipzig die Revisionsverhandlung in dem Fall des LKA-Beamten statt, der einen zum Tode entschlossenen Mann ermordet und zerstückelt haben soll. Er war vom Landgericht Dresden zu einer Freiheitsstrafe von 8 Jahren und 6 Monaten verurteilt worden. Der ihn vertretende RA Prof. Dr. Endrik Wilhelm hatte Freispruch beantragt, weil sich der Mann selbst ...

Weiterlesen

Bereits im letzten Jahr hatte der Bundesgerichtshof (BGH) über die strafrechtliche Verantwortung des Arbeitgebers bei Mobbing-Vorkommnissen in seinem Unternehmen zu entscheiden.
Dieser Entscheidung lag folgender Sachverhalt zugrunde:

Der Angeklagte war Vorarbeiter in einem Straßenbauunternehmen. Mehrfach bemerkte er, dass Kollegen aus einer anderen Baukolonne einen Mitarbeiter während der ...

Weiterlesen

Immer häufiger ist festzustellen, dass auch die Tätigkeit des Arztes im Hinblick auf eine mögliche strafrechtliche Relevanz durch die Behörden der Strafverfolgung geprüft wird. Diese Thematik ist nach der Entscheidung des Bundesgerichtshofes zur Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr niedergelassener Vertragsärzte (wir haben bereits im Newsletter Nr. 7 vom 12.07.2012 darüber berichtet) ...

Weiterlesen
Häufig hat der Rechtsunkundige bzw. im Strafprozess Unerfahrene die Vorstellung, dass auch im Strafverfahren die Möglichkeit der Prozesskostenhilfe besteht. Dies ist aber nicht richtig.
Für Verfahren in den sonstigen Rechtsgebieten wie z. B. Zivilsachen, Arbeitsrecht, Verwaltungs- oder Sozialrecht ist die Finanzierung des Rechtsstreits durch die Prozess- oder Verfahrenskostenhilfe möglich. Für ...
Weiterlesen
Der 3. Strafsenat des BGH hat entschieden, dass bei der Überwachung von Verdächtigen schwerer Straftaten der Einsatz von Satellitentechnik zulässig sei (BGH, Az.: 3 StR 324/00). In dem entschiedenen Fall war ein Angehöriger der aus der RAF hervorgegangenen "Antiimperialistischen Zellen" wegen mehrerer Mordversuche verurteilt worden. Der Tatnachweis konnte geführt werden, weil die ...
Weiterlesen
In einem aktuellen Beschluss des Landgerichts Berlin vom 04.05.2005 (Az.: 504 Qs 32/05) wurde jetzt erstmals die Rechtswidrigkeit der Durchsuchungen bei verschiedenen Fußballern im Zuge des Schiedsrichterskandals festgestellt. Was war geschehen? Nach den geständigen Einlassungen des Hauptbeschuldigten Robert Hoyzer ermittelt die Staatsanwaltschaft Berlin gegen derzeit 30 Beschuldigte wegen des ...
Weiterlesen
Um die Inhaftierung des Zwenkauer Patrick S. nach dem Urteil des Oberlandesgerichtes Dresden zu verhindern, haben der Dresdner Rechtsanwalt Priv.- Doz. Dr. Endrik Wilhelm und Prof. Dr. Knut Amelung am vergangenen Donnerstag die angekündigte Verfassungsbeschwerde zum Bundesverfassungsgericht (BVerfG) eingereicht. Damit verbunden wurde ein Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung zur ...
Weiterlesen
Seite 1 von 4

Weiterführende Links